Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Welches Material wählst du für dein Lieblingsposter?

Endlich geschafft ...

Du hast sorgfältig überlegt und abgewogen, welches Motiv du an deine Wand hängen willst, und dann festgestellt, dass du noch eine Entscheidung treffen musst. Auf welches Material soll das Poster gedruckt werden? Um es noch komplizierter zu machen, stehen bei den meisten Designs viele verschiedene Materialien zur Auswahl, die jeweils andere Eigenschaften und Vorteile aufweisen. Das macht die Entscheidung leider nicht einfacher, danke PosterJunkie …

Tut mir leid. Ich selbst habe mich auch schon eine Weile gefragt, wie der neueste Zuwachs in meinem Studio aussehen wird. Um es mir und euch einfacher zu machen, erkläre ich euch kurz und bündig pro Materialart, warum du ein Material wählen solltest oder eben nicht.

Gebürstetes Aluminium und Dibond

Warum stehen diese Materialien nebeneinander? Gebürstetes Aluminium und Dibond bestehen aus den gleichen Komponenten: einem harten Kunststoffkern mit einer dünnen Deckschicht aus Aluminium. Der Unterschied besteht darin, dass die Deckschicht von gebürstetem Aluminium mit einer Bürste behandelt wurde und die von Dibond nicht. Die Deckschicht unserer Dibond-Platte hat eine glatte Struktur und ist weiß lackiert. Das ist ja schön und gut, aber was nun der entscheidende Unterschied?

Dieser liegt vor allem im Druck der weißen Farbe (Schattierungen). Bei gebürstetem Aluminium wird Weiß nicht gedruckt, hier ist die hellmetallische Farbe des Aluminiums zu sehen. Dies erzeugt einen einzigartigen Effekt, wenn das Licht mit dem Aufdruck des Posters spielt. Besonders in den dunklen (Classy Lion) und schwarzweißen Motiven (Dark Elephant) sorgt dieser Effekt für einen Wow-Faktor.

Jetzt denkst du wahrscheinlich, dass Dibond der hässliche Bruder der beiden ist, doch das ist keineswegs der Fall. Die weiße Deckschicht auf Dibond ermöglicht es beispielsweise, ein Design mit einem weißen Hintergrund (Flower Mask) zu bedrucken, was bei gebürstetem Aluminium nicht den gewünschten Effekt bringt. Darüber hinaus reflektiert die weiße Deckschicht auf Dibond Licht weniger als die Deckschicht aus gebürstetem Aluminium, sodass ein Poster auf Dibond matter erscheint und etwas weniger glänzt.

Plexiglas

Die meisten Menschen kennen Plexiglas zwar, aber auch dieses Material gibt es in vielen verschiedenen Formen und Größen. Ich beschränke mich jetzt auf das Plexiglas-Produkt von PosterJunkie. Die Designs werden auf glasklares Plexiglas mit einer Dicke von 5 mm gedruckt. Der Vollfarbdruck des Designs befindet sich auf der Rückseite der Platte und ist mit einer weißen Schicht versehen, sodass das Poster auf Plexiglas an keiner einzigen Stelle transparent ist. Auf Plexiglas kommen die Farben und Kontraste (zum Beispiel bei Red Autumn) von Designs ausgezeichnet zur Geltung. Genau wie gewöhnliches Glas ist es ein glänzendes Material. Wenn du dich also traust, zu glänzen, ist dies die richtige Wahl.

Leinwand

Leinwand ist ein Material, das keiner Erklärung bedarf. Es besteht aus einem Segeltuch, das über einen 18 oder 38 mm starken Holzrahmen gespannt ist. Das Bild erzeugt einen schönen, räumlichen Effekt an der Wand. Der Aufdruck auf Leinwand hat aufgrund des Materials ein mattes Aussehen.

HD-Metall

HD-Metall wird manchmal als 4K-Fernsehen der Drucksache bezeichnet. Ja, das sind auf jeden Fall mehr als genug Marketingbegriffe. Was ist es denn nun genau? Das Metall aus HD-Metall ist Aluminium. Schon wieder Aluminium? Ja, aber in diesem Fall handelt es sich um eine 5 mm starke Aluminiumplatte, und nicht nur um eine Deckschicht wie Dibond und gebürstetes Aluminium. Das Besondere an diesem Material ist jedoch die als Sublimation bezeichnete Drucktechnik, mit der die Tinte auf die Platte aufgetragen wird. Diese Technik sorgt nicht nur für ein scharfes, sondern auch absolut kratzfestes und wetterbeständiges Ergebnis. Ideal für jede Situation – sowohl drinnen als auch draußen. Also wenn du ein Design mit der Kraft des Hulk, aber auch mit dem eleganten Erscheinungsbild von Superman suchst, machst du mit einem Poster auf HD-Metall alles richtig.

Textilposter

Dieses Material besteht aus einem faltenfreien Polyestergewebe. Dank der hochwertigen Druckqualität kommen die Farben auf diesem flexiblen Material hervorragend zur Geltung.

Die Textilposter werden inklusive Buchenholzstäbe geliefert. Diese sind sowohl am oberen als auch am unteren Ende eines Tunnels angebracht. Der Tunnel ist mit einer weißen Naht versehen. Die Größe des flachen Tunnels am Textilposter beträgt 4 cm.

Die Seiten sind lasergeschnitten, um ein glattes Ergebnis zu erzielen und ein Ausfransen zu verhindern. Die Aufhängeschnur hat eine Lederoptik und wird separat geliefert.

Papier

Last but not least gibt es noch das gute alte Papier. Die Wahl des richtigen Papiers für Poster ist sehr wichtig. Nach eingehender Prüfung verschiedener Druckproben entschied sich PosterJunkie für die Verwendung von 270 Gramm mattem Fotopapier mit einseitiger Laminierung. Das Papier ist sehr dick, sodass es die Tinte gut aufnehmen kann, ohne sich zu verziehen. Die Laminatschicht schützt zusätzlich vor UV-Licht (i.Z.m. Verfärbung) und Feuchtigkeit. Da ein Poster auf Papier billiger als auf anderen Materialien ist, besteht die Möglichkeit die Motive im Rahmen zwischendurch mal zu auszutauschen.

Brauchst du Hilfe?

Ich hoffe, ich konnte dir im tiefen, dunklen Materialdschungel die nötige Klarheit verschaffen, um eine wohlüberlegte Entscheidung treffen zu können. Solltest du trotz dieser epischen Erklärung noch Fragen haben, kannst du mich gerne per E-Mail an info@posterjunkie.eu kontaktieren. Ich helfe dir gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.